Open-Air-Gottesdienst und Gemeindefest

Am Sonntag, 22. Juli, konnte zum dritten Mal seit 2008 ein Open-Air-Gottesdienst stattfinden, dieses Mal wieder im Kaiser-Wilhelm-Park.

Wie in den letzten Jahren auch standen wir eine Woche vor dem Open-Air-Gottesdienst wieder vor der Frage: Wird er stattfinden? Die Vorfreude war groß und es war viel Arbeit in die Vorbereitungen gesteckt worden…

Leider regnete es zuvor schon über eine Woche und in wenigen Tagen sollte es soweit sein. Doch schon am Samstag wurde das Wetter freundlicher und die Verantwortlichen entschieden, dass der Gottesdienst „open-air“ stattfinden sollte.

Als wir früh um 8 Uhr den Platz erreichten, um alles aufzubauen, schien die Sonne auf die Lichtung und erhellte genau den Platz, an dem der Altar nun aufgebaut werden sollte. Dies gab uns das Gefühl, dass Gott uns auf diesem schönen Fleckchen seiner Schöpfung besonders nahe sein würde.

Viele Helfer verwandelten die kleine Konzertmuschel in einen würdigen und fröhlichen Ort der Gottesbegegnung. Viele Geschwister kamen und wir erlebten gemeinsam und ungestört den Gottesdienst in der freien Natur.

Evangelist Andreas Krause diente mit dem Bibelwort „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben“ und beleuchtete zunächst den Weinstock und seine Eigenschaften. Was wollte der Herr damit sagen: Alle Kraft für unser Leben kommt aus ihm. Wie im natürlichen Weinberg wird der Weinstock vom Weingärtner, also Gott, unserem Vater, gehegt und gepflegt. Die Traube muss aber in enger Verbindung zum Weinstock bleiben, um auszureifen und dann zu einem Genuss zu werden. Bezirksevangelist Marco Scheuchzer diente mit und bereitete die Gemeinde auf das Heilige Abendmahl vor.

Nach dem Gottesdienst informierten Evangelist Krause und Diakon Köppen über die Aktivitäten im Grenzdurchgangslager Friedland, die von unserer Gemeinde und vor allem von Diakon Köppen unterstützt werden.

Im Anschluss wurde nach Herzenslust gegrillt, was die Holzkohle hergab. Während die „Großen“ danach gemütlich Kaffee und Kuchen genossen, freuten sich die „Kleinen“ beim Basteln und Spielen.

Am Ende freuten sich alle über die gelungene Veranstaltung – vor allem aber darüber, dass unser himmlischer Vater wider einiger Befürchtungen die Sonne für uns hat scheinen lassen!

Text: MK, HL, DSR / Fotos: HB, HK